Dialogabend 21.05.19

Die «Energie Genossenschaft Zimmerberg» (EGZ) lädt  zum Dialogabend ein:

Die Energiewende am Zimmerberg

Datum: 21.Mai 2019 / 18:00 - 21:00

Ort: Mülenen Richterswil / Seestrasse 78 - 8805 Richterswil

Das Bewusstsein für den Klimawandel ist so hoch wie noch nie, doch in der Umsetzung stockt es! Wir gestalten gemeinsam einen Dialogabend rund um eigene Erfahrungen und Realitäten. Dies erlaubt es, verschiedene Perspektiven dieser Thematik zu verstehen und nachzuvollziehen. Wo sehe ich meinen Handlungsspielraum und wo fühle ich mich fremdbestimmt? Wo kann und möchte ich konkret etwas beitragen und wo bin ich auf politische oder strukturelle Unterstützung angewiesen?

Das neuartige Format des Dialogabends, entwickelt von «Collaboratio Helvetica»1), eignet sich hervorragend dafür, gegenseitiges Verständnis zu schaffen und eine gemeinsame Zukunftsvision zu entwickeln. Anstelle von Debatten, die Fronten schaffen, steht der Dialog und das gegenseitige Zuhören im Zentrum.

Mit einer vielfältigen Gruppe aus der Zivilgesellschaft und mit politischen Entscheidungsträgern tauchen wir in einem rund dreistündigen Gesprächsformat2) in diese Thematik ein. «Collaboratio Helvetica» führt uns durch diesen Abend. Melde Dich jetzt an!

Anmeldeformular

___________________

1) Die Vereinten Nationen haben 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) definiert. Alle Staaten haben sich verpflichtet, sich diesen Herausforderungen zu stellen und die Ziele bis 2030 umzusetzen. Das Pionierprojekt «Collaboratio Helvetica» schafft Raum für Dialog und geht der Frage nach, welchen Beitrag wir als Schweizer Bevölkerung zu diesen SDGs leisten wollen. Collaboratio Helvetica wurde von engagierten Individuen der Organisationen Impact Hub ZürichBern und GenfforauseuforiaGreenBuzz und Coworking Switzerland gegründet und wird von Vertretern mehreren Universitäten, unterschiedlichen Unternehmen, Start-ups und NGOs, Bundesämtern sowie von Verbänden unterstützt und mitgestaltet.

2) Das Gesprächsformat lässt maximal 15 Teilnehmer zu und versuchen eine möglichst breite Vertretung aus der Zivilbevölkerung widerzuspiegeln. Bei sehr vielen Anmeldungen müssen wir uns vorbehalten eine Auswahl zu treffen und weitere Dialogabende zu organisieren.